Zum Inhalt springen

Hühnertränke

Hühnerstall selber bauen

Welche Hühnertränke passt zu mir?

Nach dem Thema Futter ist das Thema Wasser das nächstligende. Die Hühnertränke hat sich bei uns als leidiges Thema herausgestellt. Wir haben viele Modelle ausprobiert. Keramikuntersetzer, Zinkeimer, Stülptränke mit Bajonett-Verschluss… und sind bei der „Fass“-Lösung gelandet, die aber auch ihre Tücken hat!

Wieviel trinken Hühner eigentlich

Hühner trinken viel mehr als man meint! In die kleinen Körper passt ziemlich viel Flüssigkeit. Besonders im Sommer ist es extrem wichtig dass die Hühner jederzeit genug Wasser zur Verfügung haben. Hühner können nicht schwitzen. Daher „hecheln“ sie bei heißen Temperaturen die Hitze ab. Schon ein bisschen wie ein Hund. Das kostet die Hühner wiederum Energie und es ist absolut wichtig dass sie ihren Wasserhaushalt jederzeit auffüllen können. Also darf die Hühnertränke nicht zu klein sein. Selbstverständlich muss die Tränke gut zu reinigen sein. Algen und andere Ablagerungen will man schließlich selber auch nicht trinken müssen… 

… und welche Modelle gibt es?

Mir ist aufgefallen dass die Federbälle am liebsten aus Pfützen und Löchern trinken. Da wo das Wasser schlammig ist oder schön absteht… ich versteh’s nicht aber sie werden schon wissen was sie da tun 😀 Deswegen hab ich anfangs probiert mit Keramikuntersetzern zu „arbeiten“. Naja, allen voran Seidenhenne Trude latscht nach spätestens 5 Minuten mit ihren Federfüßen durch den Untersetzer und verschüttet und verschmutzt das komplette Wasser. Erhöht anbieten klappt schon besser, wird dann aber von den Spatzen gern als Badeplatz verwendet – ebenfalls suboptimal.

Daher war klar, es muss irgendwie geschlossen sein. Die „Stülptränke“ mit Bajonett-Verschluss (wie zum Beispiel die hellgrüne im Bild) funktionieren. Aber leider für mich nicht so wirklich gut. Sobald sie nur ein bisschen schräg steht läuft das Wasser aus. Man sieht es nicht sofort weil es z.B. nur langsam raus tropft… Im Sommer ist mir das zu riskant! Wenn man einen 100% geraden Untergrund hat (also nicht wie wir Wiese) klappt’s aber.

Ein Vorteil der oben genannanten Tränken ist, dass sie sehr gut zu reinigen sind. Man kann alles auseinanderbauen in die Spülmaschine und fertig.

„Fass“-Tränke (so nenne ich das jetzt mal) 😀

Aktuell haben wir die Kerbl Geflügeltränke und diverse Pfützen und Löcher für die Hühnerschar. Mal schauen wie wir es machen wenn es richtig friert. Aktuell haben wir diesbezüglich noch keine Probleme, der Winter ist ziemlich mild. Letzten Winter haben wir einen Topf über eine mit Steinen vor den Hühnern verdeckte Kerze gestellt. Eigentlich eine gute Lösung wäre da nicht das oben genannte Spatzenproblem, aber immerhin ist das Wasser nicht gefroren (und die Spatzen dürfen ja schon auch was trinken… ).

Bisher bin ich mit keiner Lösung 1000% zufrieden, da die Kerbl Tränke sich von innen nur sehr schwer reinigen lässt. An sich ist aber das „Fass“-Prinzip vor allem im Sommer genial. Mit 30 Liter Fassungsvermögen muss ich mir keine Sorgen machen, dass es nicht reicht. Außerdem schafft nicht mal Trude es, die stabile Tränke umzuschmeißen. Das Wasser fließt automatisch nach und die Hühner selber verschmutzen es nicht.

Aktueller Stand

Momentan verwende ich doch wieder eine Stülptränke wie das Modell im Bild. Die „Fass“-Version muss ich gründlich reinigen und suche gerade eine Lösung dafür. An sich möchte ich das System „Fass“ nicht verwerfen, da außer der Reinigung wirklich alles passt… Mal sehen was ich mit einer Klobürste ausrichten kann. In der Zwischenzeit müssen die Hühner mit der Stülpversion vorlieb nehmen und ich muss regelmäßig kontrollieren ob genug Wasser da ist, bzw. ob es nicht ausläuft, weil der Boden nicht 100% gerade ist. 

Welche Tränken nutzt Ihr?

Wenn Ihr Lust habt, schreibt mir doch in die Kommentare welche Tränken ihr verwendet. Da ich noch nicht ganz happy bin, bin ich offen für jegliche Inspiration 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.